DE EN

Ist COVID-19 der Anfang einer neuen Wirtschafts-Ära?

Mit hpo die Chancen nutzen

Geschichte

Die hpo ag wird im Jahr 1995 von Dr. Thierry Lalive d’Epinay und Dr. Andreas Suter gegründet. Als gelernter Ingenieur und Manager eines Grosskonzerns machte Thierry Lalive seine Erfahrungen mit Beratungsunternehmungen und misslungenen Umsetzungen von Beratungsprojekten. Er beschliesst zusammen mit Andreas Suter, einem ehemaligen McKinsey Berater und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der ETH Zürich, seine eigene Beratungsfirma hpo zu gründen.


Das hpo Ziel: Unternehmen erfolgreicher zu machen und diese zu Hochleistungsorganisationen zu gestalten. Der hpo Ansatz: eine wissenschaftlich fundierten Methodik, nach der ein Unternehmen nach einer klaren Designlogik funktionieren muss. Damit kann es die strategischen Ziele besser und schneller erreichen und langfristig am Markt wettbewerbsfähig sein.


Der hpo Unternehmensdesign-Ansatz erweist sich bereits im ersten grossen Projekt als erfolgreich. Thierry Lalive’s Firmenanalyse der schweizerischen Stahlindustrie führt zur Rettung der Stahlwerke in Emmenbrücke und Gerlafingen.

Ab 1998 wird Thierry Lalive Verwaltungsrats-Präsident oder -Mitglied verschiedener Unternehmungen (u.a. SBB, Société Générale de Surveillance, Von Roll), so dass der Bezug zu den Bedürfnissen der Kunden aus deren Perspektive erhalten bleibt.


Der hpo Unternehmensdesign-Ansatz erweist sich während den letzten 20 Jahren als branchenübergreifend erfolgreich. Unternehmungen wie Ammann, Postfinance, Thurgauer Kantonalbanken, SUVA, Universitätsspital Zürich gehören zu den zufriedenen Kunden der hpo.


Auch die Zukunft des hpo Unternehmensdesign-Ansatzes ist gewährleistet durch ein motiviertes und kompetentes Team, welches noch heute aus der Mischung Ingenieure / Betriebswirte besteht und den Ansatz laufend mit den neusten Erkenntnissen aus Forschung und Praxis weiterentwickelt.

Wichtigste Meilensteine


  • 1995
    Die hpo ag wird von Thierry Lalive d’Epinay zusammen mit Andreas Suter, einem Ex-McKinsey Berater gegründet. Ihr Ziel: Hochleistungsorganisationen zu gestalten.
  • 1998
    Das erste grosse Projekt mit Medienpräsenz lässt nicht lange auf sich warten: Die hpo Analyse der schweizerischen Stahlindustrie führt zur Rettung der Stahlwerke in Emmenbrücke und Gerlafingen.
  • 1998
    Thierry Lalive d’Epinay wird in verschieden Verwaltungsräte gewählt, so dass der Bezug zu den Bedürfnissen der Kunden aus deren Perspektive erhalten bleibt.
  • 2001
    Mit Oliver Kohler und Stefan Zirhan stossen zwei spätere hpo-Partner dazu, beide mit langjähriger Industrie-Erfahrung.
  • 2005
    Andreas Suter tritt aus der Unternehmen aus, um eine neue berufliche Veränderung anzunehmen.
  • 2017
    Josua Burkart, der 6 Jahre hpo Erfahrung sowie 3 Jahre NGO Erfahrung mitbringt, wird zum vierten hpo Partner.
  • 2019
    Die hpo ag übernimmt die USP Consulting GmbH, welche bekannt ist für ihre firmenspezifischen Prognosen basierend auf dem Peter-Meier-Prognosemodell. USP Consulting GmbH wird zu hpo forecasting ag und ist wie die hpo management consulting ag eine Tochtergesellschaft der hpo group. Mehr zu hpo forecasting finden Sie hier: www.hpoforecasting.ch

    Nach über 20 Jahren in Freienbach SZ zieht die hpo management consulting ag nach Zürich an die Uetlibergstrasse 132.


Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Konsultieren Sie bitte unsere Datenschutzerklärung, falls Sie mehr darüber erfahren möchten.